CSS3 & HTML5

Einstieg in die neuen Webstandards

Programmieren lernen mit JavaScript

Von oli veröffentlicht am Uhr

Banner
Wer kein JavaScript kann, ist bei einem Großteil der aktuellen Entwicklungen im Webtechnologiebereich außen vor. Die vielen APIs, die HTML5 definiert, von denen die Canvas API sogar notwendig ist, um überhaupt das Canvas-Element einzusetzen, können nicht genutzt werden — genauso wenig wie populäre Bibliotheken wie jQuery, Backbone oder AngularJS.
Nach über dreieinhalb Jahren gibt es nun eine neue Videoserie auf css3-html5.de, die genau das ändern will: In Programmieren lernen mit JavaScript wird Programmieren anhand von JavaScript erklärt, leicht verständlich, sodass auch Anfänger keine Probleme haben, dem Inhalt zu folgen.
In den 37 Videos werden allerdings auch fortgeschrittene Themen behandelt. Viele Webentwickler, die nur einige Grundkenntnisse in JavaScript haben, wissen nicht, was die Prototypkette ist, wie Funktionen über apply und call auf beliebige Objekte angewendet werden können oder was das arguments-Objekt ist. Auch diese Themen werden in den über sieben Stunden behandelt, weshalb auch Webentwickler, die nur Basiswissen in JavaScript haben, dieses Programmiertutorial mitmachen sollten.
Programmiert wird in der Konsole des Browsers. Das ermöglicht, sofort loszulegen, ohne etwas installieren zu müssen.
Klick hier, um zum Programmiertutorial zu gelangen.

Petition gegen die Einführung von DRM in HTML5 und weitere Entwicklungen

Von oli veröffentlicht am Uhr

Vor über einem Jahr schrieb ich im deutschsprachigen Opera Blog über das Vorhaben, DRM in HTML5 einzuführen.
Damals gab es eine hitzige Debatte in der WHATWG-Mailingliste zwischen Befürwortern dieses Vorhabens, die eine Möglichkeit wollten, kopiergeschützte Inhalte (vorrangig Premium-Videos, wie z.B. Kinofilme) auch über die offene Webplattform abspielen zu können, und Gegnern des Vorhabens, die verhindern wollten, dass ein System, das dem Nutzer Zugang zu den Daten auf seinem Computer verwehrt, Teil dieser offenen Webplattform wird.

Die Diskussion ist seitdem nicht abgeebbt. Im Gegenteil: Ende Januar hat die HTML Workinggroup der W3C die Spezifikation von damals auf die nächste Stufe des Standardisierungsprozesses gebracht. Seitdem ist eine neue, intensivere Welle von Protesten durch das Internet geschwappt.
Vor einer Woche veröffentlichte die Anti-DRM-Initiative »Defective By Design« eine Petition, die die Einführung von DRM in HTML unter allen Umständen verhindern möchte. Über zehntausend Unterzeichner zählt die Petition inzwischen.
Selbst bekannte deutsche Webseiten, die thematisch nicht primär auf HTML5 spezialisiert sind (u.a. Spiegel Online, Netzpolitik, t3n, Nerdcore), berichteten gestern und heute über die Petition und riefen zum Unterzeichnen auf. Weiterlesen »

Die neue Rolle von Javascript

Von DerElse veröffentlicht am Uhr

In diesem Artikel möchte ich erklären, warum ich daran glaube, dass Javascript eine neue Rolle als vollwertige Programmiersprache einnehmen wird. Einen Geschichtsexkurs und eine Einführung in Javascript spare ich mir an dieser Stelle, das haben andere schon besser gemacht (siehe HTML&CSS lernen, Abschnitt Javascript).

Die Rolle von Javascript bisher
Javascript ist bei vielen Programmieren als “die Client-Sprache” verschrien. Sie wird meist genutzt, um im Browser dynamisches Verhalten zu ermöglichen, Daten zu validieren oder asynchrone Events auszulösen und zu verarbeiten. Der Code wird mit dem HTML und CSS an den Browser geschickt und dort ausgeführt.

Und dann kam Node…
Javascript kann aber mehr. Durch neue Umgebungen wie node.js oder vert.x ist es möglich, Javascript auch ohne Browser auszuführen und damit Webserver und Applikationen zu erstellen. Weiterlesen »

Erster Beitrag im Opera-Blog und Änderung der Mitwirkungs-Möglichkeiten

Von oli veröffentlicht am Uhr

Vor einiger Zeit habe ich die Möglichkeit bekommen, im deutschsprachigen Opera-Blog Artikel über HTML5 zu schreiben. Gestern habe ich nun endlich meinen ersten Artikel dort veröffentlicht: DRM und das offene Web. Er handelt von den aktuellen Diskussionen in der W3C Mailingliste über die mögliche Einführung von DRM in HTML5. Durchaus lesenswert also.

Wer den RSS-Feed dieser Seite abonniert, hat am 29. Februar vermutlich einen seltsamen Artikel im Feed gehabt. Ein Spammer hat die Mitmach-Möglichkeiten von css3-html5.de genutzt und einen Spam-Beitrag veröffentlicht. Dies ist nicht das erste Mal, dass ein Spammer das versucht, aber das erste Mal, dass ich die Veröffentlichung nicht verhindern konnte. Deshalb habe ich nun als Konsequenz die Rechte neuer Autoren eingeschränkt. Ihr könnt nun nicht mehr sofort Artikel veröffentlichen, es tut mir Leid. Wenn ihr einen Beitrag geschrieben habt, müsst ihr mir jetzt “manuell” Bescheid geben, damit ich euch upgrade und ihr ihn veröffentlichen könnt.

Rundumschlag: Mozilla Marketplace, B2G, die Zukunft des Webs, Roadmap für Adobe Flash und mal wieder ein Zwischenbericht zum Stand der Seite

Von oli veröffentlicht am Uhr

Nach einiger Zeit mal wieder hier ein Beitrag statt auf der facebook-Seite.
Dieser Beitrag ist über verschiedene aktuelle Entwicklungen: Über zwei Mozilla Projekte, eine Analyse, was sie für die Zukunft des Webs bedeuten, über die neue Roadmap, die Adobe für den Flash Player bekanntgegeben hat, und zu guter Letzt nach langer Zeit ein Einblick, wie es momentan mit css3-html5.de und den YouTube-Videos steht. Weiterlesen »

Tschüss time-Element! Hallo, data!

Von oli veröffentlicht am Uhr

Während die W3C dabei ist, das aktuelle HTML5 in seinen Empfehlungsstatus zu überführen, ist die WHATWG dabei, es fleißig weiterzuentwickeln und umzuändern. Dementsprechend werfen sie auch bereits bestehende Elemente wieder aus der Spezifikation heraus und fügen neue ein. In diesem Fall: Das time-Element! Eines der sinnvollsten semantischen Elemente in HTML5 gibt es seit heute nicht mehr.

Doch das hat auch einen guten Grund: Es wurde durch das data-Element ersetzt. Weiterlesen »

Mehr Informationen auf Facebook

Von oli veröffentlicht am Uhr

Da ich momentan nur selten die Zeit finde, Artikel zu schreiben, ist der letzte Beitrag hier schon über einen Monat alt. Wenn du dennoch auf dem neusten Stand bleiben willst, empfehle ich dir die Facebook-Seite von css3-html5.de

Da es schneller und weniger aufwändig ist, etwas auf facebook zu schreiben, veröffentliche ich Neuigkeiten dort eher als hier auf der Seite, sodass du besser informiert bleibst, wenn du der Facebook-Seite folgst.

Ein kurzes Roundup der letzten News:

Du siehst, die Facebook-Seite lohnt sich, um informiert zu bleiben bzw. manchmal sogar für exklusive Inhalte. Die Posts sind alle kurz und bieten für diejenigen, die sich tiefer mit dem entsprechenden Thema befassen wollen, externe Links mit weiterführenden Informationen.

Firefox 5, Opera 11.5, Chrome 12 und Chromebooks: Neuerungen an allen Fronten

Von oli veröffentlicht am Uhr

Wie ich in meinem letzten Beitrag schon geschrieben habe, ist nichts Weltbewegendes bei der Entwicklung von HTML5 passiert. Dennoch schreitet sie aber unentwegt voran und besonders spannend ist dabei das, was nicht nur in der Theorie existiert (sprich das, was in der WHATWG-Mailingliste diskutiert wird), sondern was tatsächlich schon in der Praxis anwendbar ist. Innerhalb der letzten Wochen sind neue Versionen von Opera, Chrome und Firefox veröffentlicht worden. Dieser Beitrag ist ein kurzes Update zur HTML5-Implementation bei den neuen Browser-Veröffentlichungen:

Firefox Veröffentlichungs-Stadien: Nightly, Aurora, Beta
Bildquelle: Mozilla Blog
Weiterlesen »

.Net DevCon und My Opera Deutschland

Von oli veröffentlicht am Uhr

Je, oh, je. Seit das neue Semester angefangen hat, komme ich zu nichts mehr. Glücklicherweise ist in der HTML5-Entwicklung in der Zeit auch nichts dramatisches passiert, weswegen hier nichts fehlt.
Dennoch gibt es aber zwei selbstreferentielle Nachrichten, die ich schon seit einigen Wochen loswerden wollte, und eigentlich vorhatte, in einem neuen Videoupdate zu verarbeiten. Aber ich komme nicht dazu, es zu machen. Deswegen nun hier als Text und nur ganz schnell:

  1. Am 6. und 7. Juni wird in der Meistersingerhalle in Nürnberg die .Net Developer-Conference veranstaltet. Es gibt auch Vorträge zum Thema Webentwicklung. Ich werde eine Session haben mit dem Thema “HTML5: Der Browser als Plattform“, in der es um die Möglichkeiten von HTML5 für Webanwendungen geht. Karten für die Konferenz sind übrigens noch erhältlich.
    http://www.dotnet-devcon.de/
    Ich bin gespannt, wie das wird, da ich völlig Entwicklerkonferenz-unerfahren bin. Nicht mal als Besucher war ich bisher auf einer.
  2. Dank des Beitrags über die Veröffentlichung der Beta von Opera 11.10 habe ich Post von Opera bekommen mit dem Resultat, dass ich seit dem 28. April nun die Möglichkeit habe, im deutschsprachigen Opera-Blog Artikel über HTML5 zu schreiben!
    http://my.opera.com/deutsch/blog/

Jetzt ist es endlich gesagt. Das war’s dann aber auch erstmal an selbstbezogenen Nachrichten. Auf Themen, wie bspw. dass die erste Beta von Chrome 12 heute herausgekommen ist, werde ich noch irgendwann eingehen!

MIX11 und ein Ausblick auf Internet Explorer 10

Von oli veröffentlicht am Uhr

Nachdem ich es vor drei Tagen bereits auf facebook gepostet habe, nun hier noch einmal ein wenig ausführlicher: Microsoft hat vom bis die MIX11 abgehalten. Die MIX ist eine jährlich stattfindende Microsoft-Konferenz für Webentwickler und -designer, auf der kommende Webtechnologien vorgestellt werden.
Eingeleitet wurde die MIX11 mit einem Rückblick auf den IE9, der vor vier Wochen veröffentlicht wurde. Dean Hachamovitch, der Leiter des Internet Explorer Teams bei Microsoft, präsentierte den IE9 als einzigen Browser, mit dem man eine “native Erfahrung von HTML5″ erleben könne (“The only native experience of the Web of HTML5 today is on Windows 7 with IE9.”). Der Begriff “native HTML5″ ist immer wieder gefallen, auch in einem begleitenden Eintrag im IE-Blog, der zu einem großen Teil wortgetreu das enthält, was Dean Hachamovitch in der Keynote vorgetragen hat.
“Nativ” bedeutet aber in Bezug auf Software, dass ein Programm für ein bestimmtes Betriebssystem oder einen bestimmten Prozessor entwickelt wurde. “Natives HTML5″ wäre somit HTML5, dass für ein bestimmtes Betriebssystem oder einen bestimmten Prozessor entwickelt wurde. Webstandards wie HTML5 haben aber die besondere Eigenschaft, dass sie gerade nicht für bestimmte Hardware oder Betriebssysteme entwickelt wurden, sondern plattform-übegreifend und geräte-unabhängig sind. Deswegen gab es für die Formulierung “native HTML5″ sehr viel Spott aus Operas und Firefox Ecke, die dies als ein Marketing-Versuch von Microsoft aufgefasst haben, dem IE eine besondere Stellung im Browsermarkt zu geben. Einige Blogger und Zeitungen haben die Formulierung dennoch kritiklos übernommen.

Nach der Einleitung gab es einen Ausblick auf die Zukunft des IEs. Obwohl der neuste IE erst vier Wochen alt ist, wird seit drei Wochen bereits an dessen Nachfolger gearbeitet, dem IE10. Weiterlesen »